Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch an einem Laptop, auf dem ein Warndreieck abgebildet ist.
Allianz CyberSchutz

Cyber­versicherung für Unternehmen

Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Neuer Rekord: 9 von 10 deutschen Unternehmen waren in den Jahren 2020 und 2021 von Cyberangriffen betroffen – mit einem jährlichen Gesamtschaden von 223 Milliarden Euro.
  • Kriminelle Cyber-Attacken in Form von (Daten-)Diebstahl, Sabotage, Schadsoftware und Spionage, stören die Betriebsabläufe, blockieren Computer und Systeme und greifen sensible Daten ab.
  • Mittlere Unternehmen und die Betreiber kritischer Infrastruktur gehen von einem zunehmenden Risiko und einer steigenden Zahl der Angriffe aus. Jedes zehnte Unternehmen sieht seine Geschäftsgrundlage dadurch inzwischen gefährdet. 
  • Trotz der angespannten Lage verwenden Unternehmen im Schnitt nur 7 Prozent ihrer IT-Mittel auf IT-Sicherheit. Die Cyberversicherung der Allianz bietet Ihrem Unternehmen eine umfangreiche Absicherung gegen Eigen- oder Drittschäden, eine professionelle Beratung im Krisenfall und ein effektives Risikomanagement

Quelle: bitkom, Stand: 2021.

1 von 7
Bedrohung aus dem Netz
Cyberrisiken sind alle möglichen Bedrohungen, denen Unternehmen (oder Personen) durch Handlungen in der digitalen Welt ausgesetzt sind. 

Angriffe auf sensible Daten, Schadsoftware-Attacken sowie digitale Sabotage sind typische Cyberrisiken für Betriebe aus allen Branchen. Das Cyberrisiko für Unternehmen hat sich durch die zunehmende Digitalisierung und Dezentralisierung der Kommunikations- und Arbeitsabläufe in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, wo Lücken im Datenschutz bestehen, dass Mitarbeiter im Homeoffice schwerer vor Cyber-Angriffen geschützt werden können und in welchem Ausmaß Unternehmen verwundbar sind. 

Folgerichtig belegen Cyber-Vorfälle mit 44 % Platz 1 im Allianz Risk Barometer 2022.Dicht gefolgt von Geschäfts- und Lieferkettenunterbrechungen, die der durch die Corona-Pandemie bereits angegriffenen Weltwirtschaft mit Sorgen bereiten (Platz 2 mit 42 %). Zu den Top 3 Risiken im Allianz Risk Barometer 2022 zählen Naturkatastrophen und extreme Wetterereignisse (25 %) , die Unternehmen neben Cyber-Attacken auf eine harte Probe stellen.

Zu den häufgsten Arten von Cyberrisiken für Unternehmen zählen: 

  • Infizierung mit Malware/Schadsoftware
  • Veröffentlichung vertraulicher Unterlagen durch die Aktivistengruppe "Distributed Denial of Secrets" (kurz: DDoS)
  • Spoofing (Umgehen von Identifikations- und Authentifizierungsverfahren)
  • Phishing (Datenklau durch Identitätsbetrug über gefälschte Webseiten, Mail oder SMS)
  • Angriffe auf Passwörter
  • Ransomware-Angriffe (Sperrung von Zugriffen aus Systemen/Daten mit Lösegeldforderung)
  • SQL-Injection (Ausspähen z.B. von Login-Daten bei Datenbanken und Anwendungen)
  • Webseitenübergreifendes Cross-Site-Scripting (XSS, Einschleusen schädlicher Codes in Webandwendungen)
  • Mittelsmann-Angriff, "Man-in-the-middle-Angriff" (MITM-Angriff, Mitlesen/Manipulation von Unterhaltungen zwischen zwei oder mehreren Nutzern)

Quelle: AGCS, Allianz Risk Barometer, Stand: 2022.

2 von 7
Gut zu wissen

Damit es in Ihrem Unternehmen gar nicht erst zu einem Cyber-Angriff kommt, der Ihren Betrieb schädigt und/oder stilllegt, sollten Sie mit geeigneten Maßnahmen zu Ihrem Schutz vorsorgen. Dazu zählen z. B.

  • Schulungen für Ihre Mitarbeiter,
  • Sicherheits-Updates von Betriebssystem und Software,
  • Programme gegen Schadsoftware wie Viren oder Trojaner und
  • ein Notfallplan für den Ernst- und Schadensfall.

Eine professionelle Beratung, nicht nur im Not- und Krisenfall, unterstützt Sie bei einem effektiven Risikomanagement und minimiert die Risiken noch bevor etwas passiert. Die Allianz Cyberschutz Versicherung eignet sich besonders für mittelständische Unternehmen wie Online-Handelsbetriebe (Online-Shops), Rechts- und Wirtschaftskanzleien, Arztpraxen, IT-Dienstleister oder Handwerksbetriebe. Sowie alle Betriebe, die sensible Kunden-, Finanz- oder persönliche Daten online speichern und digital verwalten.

3 von 7
Die Leistungen im Überblick
Mit dem Allianz CyberSchutz sind Sie mit nur einer Versicherung umfassend gegen Cyber-Risiken geschützt.
Umfassend geschützt und betreut

Der Cyberschutz der Allianz unterstützt Sie und Ihr Unternehmen nicht nur im Schadensfall, sondern bietet Ihnen darüber hinaus umfassende Betreuung und Beratung durch Cyberkriminalität-Spezialisten. Diese Serviceleistungen erhalten Sie mit Ihrer Versicherung:

  • Prävention: Sie erhalten mit Ihrem Vertrag einen ausführlichen und individuellen Krisenplan sowie einen freien Zugang für Ihre Mitarbeiter zu IT-Sicherheitstrainings.
  • Support: Neben einer professionellen Krisen Support-Hotline (7/24/365 erreichbar) übernimmt die Allianz im Schadenfall nach Absprache die Krisenkommunikation oder die Kosten für einen Krisenkommunikationsberater.
  • Schadenregulierung: Im Schadensfall stehen Ihnen unsere Experten rund um die Uhr für die Schaden- und Ursachenermittlung zur Verfügung. Nach Rücksprache können Sie auf Kosten der Allianz auch einen externen Datenspezialisten hinzuziehen.
4 von 7
Perfekter Rundum-Schutz
Mit diesen Bausteinen können Sie Ihre Versicherung gegen Cyberkriminalität sinnvoll ergänzen:
Allianz Beratung - Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner
Dann schreiben Sie uns. Ihr Allianz Ansprechpartner vor Ort wird sich umgehend bei Ihnen melden.
5 von 7
6 von 7
So verhalten Sie sich richtig
01
Bewahren Sie Ruhe und befolgen Sie die Ratschläge Ihres persönlichen Krisenplans, den wir Ihnen mit dem Vertrag zur Verfügung stellen.
Illustration - Eine Frau steht mit einem Dokument in den Händen vor einem Computer, auf dem ein Warnschild abgebildet ist.
Illustration - Eine Frau steht mit einem Dokument in den Händen vor einem Computer, auf dem ein Warnschild abgebildet ist.
02
Illustration - Eine Frau hält ein Handy in der Hand, während ein Mann mit Headset an einem Laptop sitzt.
Rufen Sie unverzüglich bei der Krisenhotline an. Die Mitarbeiter werden Sie dabei unterstützen, die Krise zu bewältigen.
Illustration - Eine Frau hält ein Handy in der Hand, während ein Mann mit Headset an einem Laptop sitzt.
03
Bilden Sie einen Krisenstab und verschaffen Sie sich einen Überblick.
Illustration - Drei Personen sitzen zusammen an einem Schreibtisch und blicken gemeinsam auf ein Tablet.
Illustration - Drei Personen sitzen zusammen an einem Schreibtisch und blicken gemeinsam auf ein Tablet.
04
Illustration - Eine Frau sitzt an einem Laptop und hält ein Handy in der Hand.
Informieren Sie in Abstimmung mit Ihrem Krisenberater die möglichen Betroffenen über die aktuelle Situation.
Illustration - Eine Frau sitzt an einem Laptop und hält ein Handy in der Hand.
05
Wenn die Krise länger anhält, organisieren wir in Zusammenarbeit mit Ihnen die notwendigen Ressourcen, die dabei helfen, die Krise zu beenden.
Illustration - Eine Frau blickt auf fünft Schilder, auf welchen ein Briefumschlag, ein Schloss, ein Schild, eine Person sowie ein Ordner mit Lupe abgebildet sind.
Illustration - Eine Frau blickt auf fünft Schilder, auf welchen ein Briefumschlag, ein Schloss, ein Schild, eine Person sowie ein Ordner mit Lupe abgebildet sind.
7 von 7
FAQ
Sie sind sich der Cyberrisiken für Ihr Unternehmen bewusst, haben aber noch Fragen zum passenden Versicherungsschutz? Im Folgenden finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen zur Cyberversicherung.
  • Ersetzt die Cyberversicherung die IT-Sicherheit?

    Brauchen Sie nach Abschluss Ihrer Cyberversicherung nicht mehr auf die Sicherheit Ihrer IT zu achten? Auf Präventionsmaßnahmen wie Mitarbeiterschulungen und Sicherheits-Compliance sollten Sie zum Wohle Ihres Unternehmens keinesfalls verzichten. Denn eine Cyberversicherung übernimmt im Schadenfall zwar Kosten und Krisenmanagement, kann aber den entstandenen (Image-)Schaden durch z. B. Datendiebstahl nicht rückgängig machen. Ganz verhindern kann eine Versicherung Datenschutzverletzungen jedoch nicht.
  • Brauchen kleine und mittelständische Unternehmen eine Cyberversicherung?

    Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind ebenso häufig und zunehmend von Internetkriminalität (Datendiebstahl, Hackerangriff) betroffen wie Großunternehmen. Insofern sollten sich auch kleinere Betriebe sowohl mit Präventionsmaßnahmen zur Informationssicherheit als auch mit einer Cyberversicherung gegen Hacker schützen.

    Die Folgen eines Cyber-Angriffs können schwerwiegend sein. So treffen Betriebsunterbrechungen infolge von Cyber-Vorfällen Unternehmen jeder Größe und über alle Branchen hinweg. Produktionsabläufe stehen still, Lieferungen, Zahlungsverkehr oder Buchungen sind nicht mehr möglich. Probleme, die meist nicht innerhalb eines Tages behoben sind. Laut der Forsa-Umfrage 2020 im deutschen Mittelstand braucht die Hälfte der Betroffenen bis zu drei Tage, bis alle Systeme wieder laufen. 22 Prozent der Unternehmen sogar länger. Deshalb sind Investitionen in die digitale Sicherheit und eine Cyberschutz-Versicherung und bei jeder Betriebsgröße sinnvoll.

  • Sind ausländische Tochterunternehmen im CyberSchutz mitversichert?

    Sie haben die Möglichkeit, Ihren Versicherungsschutz der Cyber-Versicherung innerhalb Ihres Gewerbes auf ausländische Tochterunternehmen auszuweiten und diese im Allianz CyberSchutz mitzuversichern. So greift die Versicherung gegen Datenschutzverletzungen, Hackerangriffe, Datenverlust und weitere Cyberrisiken auch im Ausland.
  • Umfasst die Cyberversicherung auch Arbeit aus dem Homeoffice?

    Der Cyberversicherung sichert auch die Tätigkeiten Ihrer Mitarbeiter ab, wenn diese auf Reisen oder aus dem Homeoffice auf das IT-Netzwerk Ihres Betriebes oder den Firmenserver zugreifen.
  • Wie viel kostet die Allianz CyberSchutz-Versicherung mein Unternehmen?

    Die Kosten der Cyberversicherung hängen u. a. von Ihrer Unternehmensgröße, der Branche, Ihren Risiken und Sicherheitsstandards ab. Dazu beraten wir Sie gerne.
  • Wie hoch ist die Versicherungssumme der Allianz CyberSchutz-Versicherung?

    Für Unternehmen bis fünf Millionen Euro Umsatz beträgt die Versicherungssumme der CyberSchutz-Versicherung maximal 500.000 Euro. Höhere Summen sind im Rahmen einer individuellen Risikoprüfung möglich.
  • Greift die Cyberversicherung auch bei vorsätzlichen Handlungen durch eigene Mitarbeiter?

    Die Cyberversicherung der Allianz trägt die Kosten, wenn ein Mitarbeiter Ihrem Unternehmen vorsätzlich einen Schaden zufügt, indem er beispielsweise Daten löscht (Datenverlust) oder veröffentlicht. Lediglich Schäden, die von Repräsentanten, z. B. Geschäftsführern, Inhabern oder Vorständen, vorsätzlich herbeigeführt wurden, können nicht übernommen werden.
Service und Kontakt
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Allianz Service jetzt kontaktieren
Ihre Nachricht an uns
Wir kümmern uns um Ihre Anfrage.
Allianz Service
Servicecenter
Melden Sie uns jetzt Ihr Anliegen.
  • Information zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB)

    Diese Information kann nur einen Überblick über die Leistungen geben. Für Ihren Versicherungsschutz maßgeblich sind die AVB bei Vertragsabschluss.