Seitliche Ansicht einer Anhängerkupplung
Mit Sicherheit gut transportieren

Anhänger-Versicherung

Jetzt berechnen
1 von 7
Kurz erklärt in 30 Sekunden
  • Eine Anhänger-Versicherung ist bindend für Anhänger, die über eine Ladefläche zur Güterbeförderung, aber keinen eigenen Antrieb verfügen. Seit 2002 ist sie zum Befahren öffentlicher Straßen gesetzlich vorgeschrieben.
  • Ausgenommen von der Versicherungspflicht sind Spezial- und Bootsanhänger.
  • Basis der Allianz Anhänger-Versicherung ist die Kfz-Haftpflichtversicherung. Dieser Grundschutz lässt sich durch die Zusatzversicherungen Teilkasko oder Vollkasko erweitern.
  • Kosten: Die Beitragshöhe für den Kaskoschutz hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem Anhängerart und -aufbau, Nutzlast sowie das Fahrzeugalter.
Ihre Vorteile
2 von 7
Gut zu wissen: Versicherungspflicht
Illustration: Info-Icon Gut zu wissen

Wenn Sie einen Anhänger kaufen und ihn zum Transport verwenden möchten, muss dieser separat versichert werden. Das ist seit 2002 so geregelt. Bis dahin waren Anhänger automatisch in der Kfz-Versicherung des Zugfahrzeugs mitversichert und mussten lediglich mit einem eigenen Kennzeichen für den Straßenverkehr zugelassen werden.

Ausgenommen von dieser Versicherungspflicht sind Anhänger für Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Fahrzeugtrailer für nicht zugelassene Sportfahrzeuge, Pferdeanhänger  zum Transport von Sportpferden, Spezialanhänger (zum Beispiel für Segelflugzeuge) und Bootstrailer. Diese sind nach wie vor über das Zugfahrzeug mitversichert.

Ein Kennzeichen muss trotzdem beantragt werden. Und auch der Abschluss einer Versicherung empfiehlt sich. Warum? Ein Risiko besteht immer dann, wenn der Anhänger steht und nicht an das Zugfahrzeug angekoppelt ist.

Illustration: Info-Icon Gut zu wissen
3 von 7
Das passende Produkt für Sie
 

Haftpflicht

Teilkasko

Vollkasko

Versicherungs­summe je Schaden (100 Millionen Euro)
Versicherungs­summe je Schaden (100 Millionen Euro)

Versicherungs­summe je Schaden (100 Millionen Euro)

Versicherungs­summe je Schaden (100 Millionen Euro)

davon Versicherungssumme bei Personenschäden (15 Millionen Euro)
davon Versicherungssumme bei Personenschäden (15 Millionen Euro)

davon Versicherungssumme bei Personenschäden (15 Millionen Euro)

davon Versicherungssumme bei Personenschäden (15 Millionen Euro)

davon Versicherungssumme bei Umweltschäden (5 Millionen Euro)
davon Versicherungssumme bei Umweltschäden (5 Millionen Euro)

davon Versicherungssumme bei Umweltschäden (5 Millionen Euro)

davon Versicherungssumme bei Umweltschäden (5 Millionen Euro)

Diebstahl
Diebstahl
Diebstahl

Diebstahl

Brand, Explosion oder Kurzschluss
Brand, Explosion oder Kurzschluss
Brand, Explosion oder Kurzschluss
Brand, Explosion oder Kurzschluss

Zusammenstoß mit Tieren aller Art
Zusammenstoß mit Tieren aller Art
Zusammenstoß mit Tieren aller Art

Zusammenstoß mit Tieren aller Art

Tierbiss, ohne Ausschluss bestimmter Tierarten
Tierbiss, ohne Ausschluss bestimmter Tierarten
Tierbiss, ohne Ausschluss bestimmter Tierarten

Tierbiss, ohne Ausschluss bestimmter Tierarten

Elementarschäden
Elementarschäden
Elementarschäden

Elementarschäden

Glasschäden (ohne Glaspartner)
Glasschäden (ohne Glaspartner)
Glasschäden (ohne Glaspartner)

Glasschäden (ohne Glaspartner)

Überführungs- und Zulassungskosten
Überführungs- und Zulassungskosten
Überführungs- und Zulassungskosten

Überführungs- und Zulassungskosten

Grob fahrlässige Handlungen
Grob fahrlässige Handlungen
Grob fahrlässige Handlungen

Grob fahrlässige Handlungen

Schäden bei Benutzung von Fähren (Havarie-Grosse)
Schäden bei Benutzung von Fähren (Havarie-Grosse)
Schäden bei Benutzung von Fähren (Havarie-Grosse)

Schäden bei Benutzung von Fähren (Havarie-Grosse)

Sonderausstattung
Sonderausstattung
Sonderausstattung

Sonderausstattung

Neu- bzw. Kaufpreisentschädigung (bis zu 18 Monate)
Neu- bzw. Kaufpreisentschädigung (bis zu 18 Monate)
Neu- bzw. Kaufpreisentschädigung (bis zu 18 Monate)

Neu- bzw. Kaufpreisentschädigung (bis zu 18 Monate)

GAP-Deckung/Differenzkasko
GAP-Deckung/Differenzkasko
GAP-Deckung/Differenzkasko

GAP-Deckung/Differenzkasko

Unfall und Vandalismus
Unfall und Vandalismus
Unfall und Vandalismus
Unfall und Vandalismus

Online-Rechner
01
Wählen Sie in der Fahrzeugkategorie "Anhänger" die Fahrzeugart. Geben Sie die Daten des Versicherungsnehmers sowie des Fahrzeugs ein, das Sie versichern möchten. Wählen Sie dann den gewünschten Versicherungsschutz aus.
Illustration Fahrzeugauswahl
Illustration Fahrzeugauswahl
02
Illustration Auswahl Angebot
Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko? Legen Sie die Versicherungsart, die Höhe der Selbstbeteiligung und die Zahlungsperiode fest. Wählen Sie optional Zusatzleistungen aus.
Illustration Auswahl Angebot
03
Geben Sie Ihre Kontakt-, Konto- und weitere Fahrzeugdaten an. Suchen Sie sich dann Ihre persönliche Allianz Agentur aus und gehen Sie "Weiter zum Abschluss". 
Illustration Kontaktdaten Eingabe
Illustration Kontaktdaten Eingabe
04
Illustration Vertragsabschluss
Abschließen
Überprüfen Sie Ihre Angaben und Auswahl. Ist alles in Ordnung, schließen Sie mit zwei weiteren Klicks den Vertrag ab.
Illustration Vertragsabschluss
Jetzt berechnen
4 von 7
Variable Prämienhöhe
Eine Anhänger-Versicherung ist günstiger als eine Versicherung für Pkw. Wie viel Sie bezahlen, hängt neben dem gewünschten Versicherungsumfang von verschiedenen weiteren Faktoren ab. Dazu zählen beispielsweise Art, Nutzung und Wert des Anhängers.
Pferd hängt Kopf aus Pferdeanhänger

Aufbauart macht den (Tarif-)Unterschied

Die Art des Anhängeraufbaus spielt für den Versicherungsbeitrag eine Rolle. Die Allianz differenziert zwischen Kipper, Anhänger mit Planen oder Bügel für das Wagenverdeck (Spriegel), oder Modell mit geschlossenem oder offenem Kastenaufbau.

Anhängerart ist nicht mehr entscheidend

Keinen Einfluss auf Versicherungskosten hat die Anhängerart. Ob Tandem-, Boots- oder Pferdeanhänger – bei identischen Merkmalen ist der Tarif der Gleiche. Früher war das nicht der Fall. Zu den typischen Pkw-Anhängern, die vor allem privat genutzt werden, gehören einfache Einachs-Anhänger, die in verschiedenen Ausführungen (Hoch- und Tieflader, kippbar) erhältlich sind. 

Darüber hinaus unterscheidet man zwischen Anhängern, die für den Fahrzeugtransport genutzt werden (beispielsweise Bootsanhänger oder Anhänger für Pkw, Motorräder und Baumaschinen), und Anhängern für Tiertransporte, deren Größe und Art des Aufbaus je nach Tierart variieren.

Daneben gibt es auch Waren- und Stückgutanhänger (vom Kastenanhänger bis zum Sattelauflieger für den Gütertransport per Lkw) sowie Verkaufsanhänger (Markt- und Eiswagenanhänger oder Imbisswagen).

Einsatz privat, geschäftlich oder gewerblich?

Ob der Anhänger privat, gewerblich oder geschäftlich genutzt wird, hat ebenfalls Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie. So sind Tarife für Privatpersonen günstiger als für Gewerbetreibende oder Geschäftsleute. Das ergibt sich, weil in der Regel private Anhänger nicht so oft im Einsatz sind.

Von einer geschäftlichen Nutzung spricht man, wenn der Anhänger für die Ausübung eines Berufs verwendet wird. Das ist beispielsweise beim Transport von Baumaterialien in einem Handwerksbetrieb oder beim Ausliefern von Essen gegeben.

Gewerblich wird ein Anhänger genutzt, wenn durch seinen Einsatz Einnahmen erzielt und diese steuerlich als Gewinn aus einem Gewerbetrieb angesehen werden. Darunter fällt beispielsweise der Transport von Gütern und Personen gegen Entgelt – wie bei Kurierdiensten, Taxi- oder Speditionsunternehmen. In diesem Fall kann der Anhänger im Rahmen der Betriebshaftpflicht mitversichert werden.

Anhänger vermieten: Das gilt es zu beachten

Sie fragen sich, wie es sich mit der Anhängerversicherung bei Vermietung verhält? Wenn Sie Ihren eigenen Anhänger gegen Entgelt vermieten möchten, müssen Sie das der Versicherungsgesellschaft mitteilen. Es handelt sich nun nicht mehr um eine rein private, sondern um eine gewerbliche Nutzung. Diese Änderung wirkt sich auf den Beitrag Ihrer Anhängerversicherung aus.

Nutzlast: Je schwerer, desto kostspieliger 

Nutzlast ist die Last, die ein Fahrzeug zusätzlich zu seinem eigenen Gewicht aufnehmen kann, bis die maximal zulässige Gesamtmasse (= maximal zulässiges Gesamtgewicht) erreicht ist. Damit ist vorgeschrieben, wie schwer beispielsweise ein Klavier, Schrank oder Motorrad sein darf, damit Sie es noch mit Ihrem Anhänger transportieren dürfen.

Neuwert & Erstzulassung: Neu hat seinen Preis

Wie viel Sie für Ihre Anhänger-Versicherung bezahlen müssen, hängt auch vom Wert des Anhängers und dem Datum seiner Erstzulassung ab. Lassen Sie sich am besten von Ihrem Versicherungsberater ein auf Sie zugeschnittenes Angebot berechnen. 

Gut zu wissen: Preisstabilität
Illustration Info-Icon "Gut zu wissen"
Im Gegensatz zur Auto-Versicherung gibt es bei der Versicherung für Anhänger keine Einstufung in Schadenfreiheitsklassen. Das heißt: Egal, wie viele Schadenfälle auftreten, die Prämie steigt nicht. Allerdings gibt es somit auch keinen Schadenfreiheitsrabatt.
Illustration Info-Icon "Gut zu wissen"
Allianz - Anhängerversicherung - Auto transportiert Motorboot auf Anhänger
Dann schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Wahl.
Zur Beratung
5 von 7
Klarheit im Schadensfall
  • … Sie einen Unfall verursacht haben. Bei Sach- und Personenschäden übernimmt die Kfz-Haftpflicht die Kosten. Ihre Vollkaskoversicherung zahlt auch die Reparatur Ihres Anhängers.
  • … der Anhänger nicht mehr mit der Zugmaschine verbunden ist und Schäden durch Kollisionen am geparkten Anhänger entstehen.
  • … sich der geparkte Anhänger selbstständig macht, unkontrolliert ins Rollen kommt und Schäden verursacht.
  • … Ihnen ein Tier in den fahrenden Kfz-Anhänger läuft. Hier erstatten Ihnen Teil- und Vollkasko die Reparaturkosten.
  • … Sie sich an Bord einer Fähre befinden und das Schiff untergeht oder ins Schlingern gerät und Ihr Anhänger dadurch beispielsweise durch herabfallende Gegenstände oder Wasser beschädigt wird.
  • … Sie Ihren Anhänger vorsätzlich beschädigt haben.
  • … Sie unter Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln mit Zugfahrzeug und Anhänger Unfallschäden verursachen.
  • … Sie ohne gültigen Führerschein fahren und es zu einem Unfall kommt.
Illustration Info-Icon "Gut zu wissen"
Gut zu wissen: Versicherungsschutz in anderen Ländern
Illustration Info-Icon "Gut zu wissen"
Mit der Haftpflicht hat der Anhänger im Geltungsbereich der internationalen Versicherungskarte (ehemals "Grüne Karte") – dazu zählen unter anderem Österreich und die Schweiz – im Ausland denselben Versicherungsschutz wie im Inland.
Allianz - Anhängerversicherung: Auto mit Anhänger an einem Seeufer
In unserem Tarifrechner ermitteln Sie in nur vier Schritten online Ihren individuellen Versicherungsbeitrag.
Jetzt berechnen
6 von 7
Gewicht & Fahrerlaubnis

Welchen Anhänger Sie fahren dürfen, entnehmen Sie Ihrem Führerschein und den darin aufgeführten Fahrerlaubnisklassen.

Wie schwer Ihr Anhänger sein darf, hängt dann von Ihrem Zugfahrzeug ab. Die Gesamtmasse (= Gesamtgewicht) ist in den Fahrzeugpapieren festgehalten: Sie finden diese Angaben in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter Punkt F2 und im Fahrzeugschein unter Punkt 15.

Die Gesamtmasse bezeichnet die Summe aus Leergewicht und maximaler Zulassung eines Fahrzeugs. Die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination ergibt sich, wenn die Gesamtmasse von Zugfahrzeug und verwendetem Anhänger zusammengezählt wird.  

Wischen um mehr anzuzeigen

Führerscheinklasse

Gesamtmasse des Anhängers oder der Fahrzeugkombination

Klasse 3

Anhänger bis 3,5 t
Fahrzeugkombinationen bis 7,5 t

Klasse B

Anhänger bis 750 kg
Fahrzeugkombinationen bis 3,5 t

B96          

Anhänger bis 750 kg
Fahrzeugkombinationen über 3,5 bis 4,25 t

Klasse BE

Anhänger zwischen 750 kg und 3,5 t
Häufige Fragen
  • Wie schnell darf man mit einem Anhänger fahren?

    Grundsätzlich gilt: Pkw mit Anhänger haben – außerhalb geschlossener Ortschaften – eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, wenn es die Straßen- und Witterungsverhältnisse zulassen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist für Fahrzeuge mit Anhängern auf Autobahnen aber eine höhere Geschwindigkeit (100 km/h) erlaubt. Ob Ihr Gespann diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie beispielsweise beim TÜV prüfen lassen.
  • Wer übernimmt den Schaden: die Versicherung für das Zugfahrzeug oder die für den Anhänger?

    Bei der Schadensregulierung wird zwischen einem abgestellten Anhänger und einem Anhänger in Benutzung unterschieden: Sind Zugfahrzeug und Anhänger zum Zeitpunkt des Schadens in Bewegung, wird der Schaden in der Regel über die Haftpflichtversicherung des Zugfahrzeugs reguliert. Der Versicherer kann sich allerdings die Hälfte der erstatteten Kosten von der Versicherung des Anhängers zurückholen.

    Ein Geschädigter hat die Wahl: Er wendet sich entweder nur an die Haftpflichtversicherung des Zugfahrzeugs oder er stellt seine Ansprüche an beide Gesellschaften. Schadenersatz leisten beide Versicherungen als Gesamtschuldner je zur Hälfte.

    Wenn der Anhänger nicht am Zugfahrzeug befestigt war und auf einer öffentlichen Straße abgestellt wurde, kommt die Anhänger-Versicherung des Halters für den Schaden auf. Die Zugfahrzeug-Versicherung greift in diesem Fall nicht.

  • Kann ich meine Anhänger-Versicherung von der Steuer absetzen?

    Bei der Steuererklärung können Sie die Kfz-Haftpflichtversicherung anteilig absetzen. Dazu müssen Sie die Anhängerversicherung in der Anlage Vorsorgeaufwand eintragen – bei beruflicher Nutzung unter Werbungskosten oder Betriebsausgaben. Wichtig zu wissen: Wenn Sie diesen Steuervorteil nutzen wollen, müssen Sie sowohl Halter des Anhängers als auch Versicherungsnehmer sein.
  • Was ist bei der eVB für Anhänger zu beachten?

    Wer seinen Anhänger um- oder anmelden möchte, benötigt dafür eine eVB-Nummer, die elektronische Versicherungsbestätigung. Beim Abschluss einer Anhängerversicherung online oder beispielsweise bei Ihrer Agentur erhalten Sie sofort die eVB-Nummer. Die eVB enthält die wichtigsten Angaben zu Ihrem Anhänger und Ihnen als Versicherungsnehmer. Diese Nummer wird von der Kfz-Versicherung an eine zentrale Datenbank übermittelt, auf die Ihre Zulassungsstelle vor Ort Zugriff hat.
  • Wie kann ich meine Anhänger-Versicherung kündigen oder wechseln?

    Ihnen gefallen die Konditionen Ihres Vertrags nicht mehr? Für einen Wechsel der Anhänger-Versicherung ist der Kündigungstermin (Stichtag) entscheidend. Und dieser fällt in der Regel auf den 30. November. Das bedeutet: Spätestens bis zu diesem Tag muss Ihre schriftliche Kündigung bei Ihrer Versicherung eingegangen sein. Ausnahmen: Bei Beitragserhöhungen, einem Fahrzeugwechsel oder nach einem Schadenfall greift das Recht auf Sonderkündigung.

    Verträge für Anhänger mit Saisonkennzeichen können Sie einen Monat vor Saisonbeginn kündigen. Ein Vertrag mit Saisonstart am 1. März darf also bis zum 31. Januar gekündigt werden. Bei der Allianz haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anhänger-Versicherung online zu beenden.

  • Zahlt die Versicherung, wenn ich auf meinem Anhänger keine eigenen Motorräder transportiere und dieser in der Kurve umfällt?

    Nein, in diesem Fall bezahlt die Anhänger-Versicherung nicht. Es besteht kein Versicherungsschutz für Beschädigung, Zerstörung oder Abhandenkommen von Sachen, die mit dem versicherten Fahrzeug befördert werden. Anders verhält es sich, wenn Sie zusätzlich eine Transportversicherung abgeschlossen haben. Diese übernimmt den Schaden. Ihre eigenen Motorräder wären dagegen mit einer Vollkaskoversicherung geschützt.
  • Greift die Anhänger-Versicherung auch im ruhenden Verkehr?

    Ja, sie leistet auch bei Schäden, die im ruhenden Verkehr entstanden sind. Wie genau, das hängt vom gewählten Versicherungsschutz ab. Das war nicht immer so. Bis zum 1. August 2002 bildeten Anhänger und Zugmaschine aus versicherungstechnischer Sicht eine Einheit und gehörten zusammen. Darum regulierten Versicherer bis dahin nur Schäden, die im laufenden Verkehr entstanden.
  • Gibt es einen Unterschied zwischen Anhänger- und Wohnwagenversicherung?

    Der Vergleich zwischen Anhänger- und Wohnwagenversicherung offenbart keine großen Unterschiede. Beide Versicherungsangebote basieren auf der Autoversicherung. Sie unterscheiden sich lediglich im Tarif, weil Versicherer den Beitrag anhand der Art des Anhängers (Wohnwagen oder Güterbeförderung) und des zulässigen Gesamtgewichts berechnen. Prämien der Kaskoversicherungen ergeben sich aus dem Wert des Anhängers bzw. Wohnwagenanhängers.
7 von 7
Service und Kontakt
Die Allianz Agentur in Ihrer Nähe
Rufen Sie bei unserer Service-Hotline an
Telefonische Beratung zu Ihrer Versicherung von Mo bis So 8-22 Uhr
Berechnen Sie Ihren Tarif zur Allianz Versicherung
Finden Sie den
passenden Tarif
Jetzt berechnen
Berechnen Sie Ihren individuellen Tarif zur Anhänger Versicherung.
Sie benötigen Hilfe?

Hier finden Sie:

  • wichtige Kontakt-Angebote
  • nützliche Service-Links
  • auf Sie persönlich zugeschnitten
Jetzt ausprobieren
+
  • Ansprechpartner vor Ort